Klare Worte bei der Preisverleihung

Grußworte sind bei Preisverleihungen das Salz in der Suppe. So auch bei der „Land der Ideen“-Auszeichnung Ende Juli auf dem Campus Landau.

Professor Dr. Roman Heiligenthal, Präsident der Universität Koblenz-Landau

Der Präsident der Universität Koblenz-Landau, Professor Dr. Roman Heiligenthal, erinnerte in seinen eröffnenden Worten an die große globale Relevanz von Wasser 3.0: „Die unmittelbare Verbindung von Wasser und Leben wird für uns heute vielleicht mehr denn je zum existenziellen Problem. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser, für uns so elementar und selbstverständlich, ist für einen viel zu großen Teil der Weltbevölkerung nicht gewährleistet – und damit auch Wohlstand, Wirtschaftswachstum, Bildungs- und Entwicklungschancen. Frau Schuhen und ihr Wasser 3.0 Team arbeiten also an ganz großen Fragen der Gegenwart.“

Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch rückte dagegen den Fokus auf die regionale und nachbarschafftliche Verbundenheit von Wasser 3.0 mit der Stadt Landau. Die Zusammenarbeit in der Kläranlage Landau-Mörlheim liefere den kommunalen Anteil am Wasser 3.0 Projekt und sei für alle Beteiligten etwas ganz Besonderes.

abcr-Geschäftsführer Dr. Jan Schuricht

„Ich war begeistert zu sehen wie Wasser 3.0 regional verankert ist und zum Beispiel in der Kläranlage Landau-Mörlheim von den Mitarbeitern dort erforscht und in den Betrieb integriert wird“, zeigte sich auch abcr-Geschäftsführer Dr. Jan Schuricht in seinen Grußworten überzeugt, dass Wasser 3.0 das diesjährige Motto „Nachbarschafft Innovationen“ des Innovationspreises zu 100 Prozent trifft. Der Spezialchemielieferant ist einer der Hauptpartner aus der Industrie und produziert die Hybridkieselgele für das Wasser 3.0 Projekt.

Anica Brady, Projektmanagerin bei der Innitiative Land der Ideen

Anica Brady, Projektmanagerin bei der Innitiative Land der Ideen hob in ihrer Ansprache den Grund für den Innovationspreis hervor: „Ziel war es, den Ideenreichtum und den Unternehmergeist hierzulande aufzuzeigen und die Menschen zu ermutigen, ihre Projekte einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und neue Netzwerke zu bilden. Mit Ihrer Netzwerkveranstaltung, die Sie auf die Beine gestellt haben, machen Sie das bereits“.

In ihrer Rede verwies Caroline Schmieder, Filialdirektorin der Deutschen Bank in Landau, auf die Bedeutung des diesjährigen Themas ‚Nachbarschaft’: „Deutschlandweit gehen Bürger neue Wege und zeigen eindrucksvoll, dass Vernetzung und Zusammenarbeit die Erfolgsfaktoren für die Innovationskraft unseres Landes sind. Wir als Deutsche Bank und Nationaler Förderer des Innovationspreises sind der Meinung, dass tragfähige Konzepte nur mit dem Engagement der Bürger erfolgreich umgesetzt werden können. Ganz im Sinne des diesjährigen Wettbewerbsmottos ‚Nachbarschafft Innovationen – Gemeinsam als Erfolgsmodell’.“ Daher zeigte sich Schmieder und Brady bei der Preisübergabe besonders stolz, dass mit Wasser 3.0 ein Projekt ausgezeichnet wurde, das „Gemeinschaft als Erfolgsmodell“ in besonderer Weise repräsentiert.

Zurück