NUT Caching

NUT Caching

NUT Caching beschreibt eine neue Form der interdisziplinären Wissensvermittlung, welche die Lernfächer Naturwissenschaften, Umweltwissenschaften und Technik vereint.

Im Leuchtturmprojekt zum Thema Abwasserreinigung entwickeln junge Menschen zusammen mit den Mitarbeitern der Entsorgungs- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Landau (EWL) interaktive Inhalte und Parcoursabläufe, die für das ganzheitliche Vor-Ort-Lehr-/Lern-Erlebnis für ein breites Publikum bereitgestellt werden.

Spielerisch sensibilisieren und Wissen vermitteln

NUT Caching umfasst die Bereiche Wasserverschmutzung, chemische, physikalische sowie biologische Abwasserreinigung/Abwassertechnik sowie Wasserknappheit und Wasserversorgung, wobei gerade die komplexen physikalisch-chemischen Themen mit anwendungsbezogenen Inhalten und Experimenten verbunden werden. Im Vordergrund steht die kontextorientierte Sensibilisierung und bezugnehmender Wissenstransfer. Das angestrebte ortsbezogene Wissensvermittlungserlebnis wird so entwickelt, dass es z.B. auf alle kommunalen Kläranlagen aber auch auf die meisten Abwasserreinigungsprozesse übertragen werden kann (Nachhaltigkeit).

Durch angeleitete NUT Pfade wird der Lehr-/Lerntransfer für ein differenziertes, selbst-gesteuertes Lernen in der Kläranlage der EW Landau konzipiert. In verschiedenen Denk-, Sach-, Dokumentations-, Kommunikations- und Experimentieraufgaben, die in einem bestimmten Zeitfenster interaktiv gelöst werden sollen, können Lehrer durch eingebaute Feedbackfunktionen den Lernfortschritt dokumentieren. Für das schulische Lernen sowie das ebenfalls angestrebte Familienerlebnis wird zusätzlich ein digitalisiertes altersabhängiges Ranking eingebaut, sodass das Erlebnis mehr einem spielerischen Lernen und Sensibilisieren zum Thema Wasser gleicht.

Sparkassenstiftung Südliche Weinstraße