Wasser 3.0 – FAQ

Was halten Sie für die effektivsten Strategien, um zu vermeiden, dass z. B. Pharmazeutika und Mikroplastik in den Wasserkreislauf gelangen?

Sensibilisierung der Menschen ist hier noch immer das A und O. Wenn man sich richtig gegenüber Mensch und Umwelt verhält kann man einen großen Teil der Einträge in das Wasser verhindern. Unsere Kampagne über die richtige Entsorgung von Altmedikamenten soll den Menschen verdeutlichen, dass diese nicht in Abwasser gehören sondern in Apotheken zurückgeben werden können oder aber in den Restmüll zu geben sind, da dieser i. d. R. in Deutschland verbrannt wird. Somit gelangen die Altmedikamente nicht ins Wasser. Bezüglich Mikroplastik arbeiten wir in unserer REthink-Kampagne mit Faktenchecks. Hier geben wir den Verbrauchern Fakten an die Hand und leisten Aufklärungsarbeit im richtigen und sensiblen Umgang mit Einwegartikeln. Schaut man sich die Kosmetikindustrie an, so sieht man mittlerweile ein Umdenken, dass Mikroplastik in Kosmetika nichts verloren hat und in Zahncremes sind diese Partikel bspw. nicht mehr zu finden. Allerdings gibt es noch immer Cremes, Duschgels u. ä. in denen Mikroplastikpartikel verwendet werden. Der Verbraucher sollte deshalb darauf achten was er kauft.

Mikroplastik wird auch bei Waschvorgängen aus synthetischer Kleidung freigesetzt. Auch hier regen wir zum Nachdenken an, ob wir dem Konsumwahn immer folgen müssen, oder ob hin und wieder Verzicht oder eine Investition in nachhaltig produzierte, faire Produkte ein neuer, spannenderer Weg sein könnte.

Wasser 3.0 zeichnet sich durch die vier Säulen Forschung, Entwicklung, Bildung und Kommunikation aus. Moderne Wissenschaftskommunikation nach dem Prinzip Forschung-Verstehen-Lernen für alters- und bildungsunabhängiges Lernen gehören zu unseren „Wasser 3.0 Standards“ und so mobilisieren wir die Menschen für umweltgerechten Umgang mit den vorhandenen Ressourcen und zur Meinungsbildung im Umfeld von Verschwendung, Ausbeutung und Überfluss. Wir versuchen mit jedem unserer Aktionspunkte die Menschen zu erreichen und zu kommunizieren. Wir stehen für das, was wir tun, denn wir handeln nach dem Motto: „Weniger reden, machen, weil Wasser uns alle angeht.“

Wasser 3.0 ist ein Projekt, welches aktuell seinen Kampf gegen die Platzhirsche der Wasserreinigung kämpft, aber mein Team und ich sehen das als weitere Motivation, noch besser und schneller unsere Ziele zu erreichen: „Sauberes Wasser – überall auf der Welt.“

Zurück