Jahresabschluss bei Wasser 3.0 oder die Frage: Wie war das mit den Ressourcen?

Weihnachten naht, der Jahreswechsel steht vor der Tür und wir sehen uns wie so häufig um diese Zeit mit den Überfluss an Ressourcen und einer nicht ganz so optimalen Ressourceneffizienz konfrontiert.

Doch Moment mal, was war noch gleich Ressourceneffizienz? Die Definition des Zentrums für Ressourceneffizienz lautet hierzu passenderweise:

Ressourceneffizienz bedeutet die effiziente Nutzung von technisch-wirtschaftlichen und natürlichen Ressourcen. Sie wird gemäß VDI 4800 Blatt 1 definiert als „das Verhältnis eines bestimmten Nutzens oder Ergebnisses zum dafür nötigen Ressourceneinsatz.

Quelle: https://www.ressource-deutschland.de/themen/allgemeines/was-ist-ressourceneffizienz/

Und was genau bedeutet dies nun für uns? Nun ja, streng genommen, bedeutet das zum Beispiel:

Wir sparen uns die langen Anreisen zum mehrtägigen Familientreffen, bei denen man in Hülle und Fülle auftischt und am Ende der Tage die Hälfte des Bratens in die Tonne entsorgt. Auch die Anreisen zu den Kunstschnee-berieselten Skigebieten oder in der nicht ganz so CO2 neutral zu erreichende Karibik streichen wir an dieser Stelle. Wir verzichten auf die Fülle an Geschenken. Dadurch sparen wir gleichzeitig das Geschenkpapier.

Und einen Weihnachtsbaum braucht es auch nicht, der mit hell erleuchteten zwar Energie-sparenden, dafür aber dauerbrennenden Lampen ausgestattet ist. Energieeffizienz ist das auch nicht.

Ich könnte an dieser Stelle die Liste endlos fortführen, doch was würde es ändern?

Ganz ehrlich: wenig, bis gar nichts, denn ich hätte es „nur“ angesprochen, statt aktiv etwas zu machen und darin genau liegt der Punkt.

Was nützt uns das, das wir Konzepte entwickeln, Verbote aussprechen oder Klima-Steuern erlassen, wenn wir uns nicht an die eigene Nase packen und im stillen Kämmerlein, ohne große Pressemitteilung etwas tun?

Jeder kann etwas tun, es fängt bei

A Ausmachen: Die Beleuchtung nicht permanent brennen lassen. Das spart Stromkosten und schont das Klima“

an und hört bei

Z wie Zusammen, Zeit verbringen: Ein Präsent, welches um die halbe Erde geflogen werden musste, verursacht einen ordentlichen CO2-Ausstoß. Deshalb ist es besser, Dinge zu verschenken, die vor Ort hergestellt werden, oder man verschenkt einfach Zeit: Ein gemeinsamer Ausflug, Spieleabend oder Hilfe bei der Gartenarbeit kreieren schöne gemeinsame Erinnerungen“

auf.

Bei Wasser 3.0 haben wir uns dieses Jahr ganz bewusst für das Z entschieden, auf Präsente verzichtet und stattdessen auf das Zusammen besonderen Wert gelegt.

Wir konnten zwar nicht alle Kilometer und Wege vermeiden, dafür haben wir aber die Zeit besser genutzt.

Neben der Tatsache, dass 2019 bereits mit einer Zusammenkunft der spannenden Art begann, als die „Marketing-Damen“ (Evelyn van Kempen, Daniela Golik, Christine Berliner, Saghi Sayyar plus Konrad Späth) für ein halbes Jahr das Boot Wasser 3.0 bestiegen und mit uns zu Beginn des Jahres 2019 unsere Ziele definierten uns einige wertvolle Tipps mit auf den Weg gaben.

Hinzukam, dass wir nach vielen Arbeitsintensiven Wochen nicht nur den Start der neuen Homepage zum Juni 2019 verkünden konnten, sondern auch unsere erste Pilotanlage vom Stapel lief und auf Herz und Nieren getestet wurde. Mit Wasser 3.0 PE-X stehen qualifiziertes Material und validierte Technologie bereit und warten 2020 auf viele neue Herausforderungen.

Neben vielen Publikationen konnten wir 2019 auch regelmäßig unseren Blog mit Leben füttern und einige Themen, die uns in 2020 ebenfalls beschäftigen werden, bereits anzetteln.

Ganz ehrlich: 2019 war das mit Abstand Presseintensivste Jahr bisher, denn Wasser 3.0 wurde dank der Auszeichnung mit dem Partslife Umweltpreis und unserer erfolgreichen Pilotierung schon ab Sommer unter anderem von den Redaktionen und Fernsehteams des ZDF, Bild.de und auch von ProSieben Galileo besucht. Mit meinem TEDx Talk wurde dann im Oktober ein Höhepunkt erreicht (hier gebühren Silke Haubensak, Serdar Dogan und Mario D´Aguila ein große Dankeschön, die im Vorfeld wertvollen Input lieferten und zum Erfolg beigetragen haben).

Auch auf wissenschaftlichen Vorträgen, Veranstaltungen, Messen, Konferenzen und Kongressen konnte sich das Team Wasser 3.0 erfolgreich präsentieren und die Sichtbarkeit in der wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Umgebung, ebenso wie in der Gesellschaft erhöhen. Dadurch das Wasser 3.0 sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst ist, gehörten auch öffentliche Vorträge zum Thema Plastik und Mikroplastik sowie alltagstaugliche Erklärungen zur Wasser 3.0 Technologie zu unseren Vermittlungsinhalten.

Ohne die Mithilfe vieler helfender Hände und der Kooperationen wären die Aktionspunkte nicht möglich gewesen und wir wären schnell an unsere Grenzen gestoßen. Wir danken an dieser Stelle unseren Partnern, Unterstützern und vor allem den vielen Menschen, die 2019 zu uns gestoßen sind und uns mit ihrer Motivation, Energie und dem Zuspruch stetig weiter vorantreiben.

Stellvertretend möchte ich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der abcr GmbH rund um und mit Dr. Jan Schuricht danken, die das Jahr 2019 zum Vormarschjahr für Wasser 3.0 Materialien machten. Weiterhin gehören Nils Poppelreiter, Benedikt Ney und Herbert Zahnen von der Zahnen Technik GmbH genannt, die seitens der Zahnen Technik maßgeblich daran beteiligt waren, dass die Pilotanlage so läuft, wie sie läuft. Unseren Partnern SAS hagmann, Limbach Analytics, Anasysta, Zomppp, Qreate um nur einige zu nennen.

Vielen Dank für die tolle Unterstützung.

Dem Kernteam mit Michael Sturm, Dennis Schober, Monika Strozynska, Gordana Graf, Franziska Schneider, Christoph Hussal, Tanja Heidt, Jan Schuricht, Silke Haubensak und Chilli möchte für den Einsatz, die Mühen, die Antriebskraft sowie die Eigenmotivation danken. Ohne euch wäre es erstens nicht so gut und zweitens nicht so erfolgreich gelaufen und es hätte nur halb so viel Spaß gemacht.

Nun möchte ich diesen Beitrag auch schließen und Ihnen und euch wundervolle Festtage wünschen, verbunden mit den besten Wünschen für ein gesundes, neues Jahr 2020. Bleiben Sie, bleibt uns treu und auf bald, schauen Sie auf Ihre / schaut auf eure Ressourcen und laden Sie Ihre bzw. ladet eure Akkus auf.

Ihre / Eure Katrin Schuhen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen