#stoptheflow
Für mehr Wasser ohne Mikroplastik

Mikroplastik und Mikroschadstoffe belasten unsere Gewässer. Sie zerstören das Gleichgewicht unserer Ökosysteme und sind ein enormes Risiko für unsere Gesundheit. Sie wurden vielfach nachgewiesen.

Vom arktischen Eis, bis in die Tiefsee. Von der Donau bis zum Mount Everest. In Tieren, bis hin zu menschlichem Darm, Plazenta und zuletzt auch im Blut, in der Lunge und in der Muttermilch.

Jeden Tag nimmt die Belastung unserer Ökosysteme und Körper mit Mikroplastik zu.
Bis jetzt sind keine effizienten Technologien im Einsatz, um das zu verhindern.

DAS ÄNDERN WIR!

Mehr Datentransparenz mit der Global Map of Microplastics

Immer und überall Teil der Lösung werden mit der Wasser 3.0 App

Wie systematisches Vorgehen zu mehr Wasserqualität führt

Ungiftige Materialien und einfacher Anlagenbau ermöglichen das Verklumpen und Abschöpfen von Mikroplastik und Mikroschadstoffen. In Kombination mit der Detektion und Wiederverwertung, ermöglichen wir größtmögliche Effizienz bei der Wasserreinigung, Ressourcenschonung und kreislaufwirtschaftliche Nutzung von Abfällen und Abwasser.

Unsere Lösungen werden immer entlang der UN-Nachhaltigkeitsziele erarbeitet. Im letzten Schritt erhalten Sie ein vollständig datenbasiertes Sustainability Upgrade für Ihre Prozesse.

Zukunftsicher. Nachvollziehbar. Anpassbar.  

Sauberes Wasser weltweit - Weil gesundes Leben Wasser ohne Mikroplastik braucht

Wir arbeiten in einem hochmotivierten, interdisziplinären Team und in vielfältigen Kooperationen und Partnerschaften. Als unabhängiges non-profit Unternehmen vertreten wir angesichts des Ausmaßes der globalen Wasserverschmutzung mit Mikroplastik und Mikroschadstoffen einen systemischen Ansatz.

Bei uns gehen innovative Wassertechnologie Hand in Hand mit anwendungsbezogener Grundlagenforschung sowie transformativen Bildungs- und Aufklärungsinitiativen.

Neuigkeiten in unserem Blog

16. April 2024
Abwasser als Ressouce

EU-Kommunalabwasserrichtlinie beschlossen

Die EU-Kommunalabwasserrichtlinie (kurz KARL) wurde Anfang April 2024 im Europäischen Parlament verabschiedet. Es geht unter anderem darum, Mikroplastik und Mikroschadstoffe aus unserem Abwasser zu entfernen und übergeordnet die Effizienz von Kläranlagen kostengünstig zu steigern. Schlagwörter sind auch hier: Ressourcenschonung, Wasserqualität, Kreislaufwirtschaft, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Doch wie ist der Fahrplan hierzu?
8. April 2024
Circular Economy

Unser Blog über Wasser ohne Mikroplastik

Wir wollen die unkontrollierte Verschmutzung unseres Wassers mit Mikroplastik und Mikroschadstoffen stoppen. Warum es dafür höchste Zeit ist und wie wir das erreichen wollen, beschreiben wir Schritt für Schritt in unseren Blogbeiträgen. Wir bauen auf Aktualität und haben auch immer die neusten Meinungen und Kuriositäten im Blick.
1. April 2024
Teaser WASoMI Education

Nachhaltige Bildung und Wissenstransfer

Auf den Spuren des WHY.... Die Welt entwickelt sich immer dynamischer. Die Rolle und Funktion von Aus- und Weiterbildung (Schule, Beruf, Alltag) wird immer wichtiger. Es geht darum komplexitätsreduzierende Transferaufgaben anzubieten und Hilfestellungen zu geben, um bei der Suche nach Antworten auf drängende Fragen faktenbasiert argumentieren und handeln zu können. Das ist alles ganz schön komplex und bedarf einiger Optimierungen und Adaptionen. Ein Blick hinter die Kulissen von WASoMI.
22. März 2024
Das Plastikzeitalter

Weltwassertag 2024 im Plastikzeitalter

Von Steinzeit, Bronzezeit, Eisenzeit hat man schon einmal gehört. Aber in welcher Zeit leben wir eigentlich heute? Vielleicht am ehesten in der „Plastikzeit“, oder auch als Anthropozän („Vom Menschen bestimmt“) bezeichnet. Mit dem Einzug von Polymeren und Kunststoffen in den Alltag brach das Zeitalter der Wegwerfgesellschaft an. Und mit diesem kam das große Versprechen, dass mit Hilfe von billigen Kunststoffprodukten, mühevolles Reinigen und Reparieren sowie viele Kosten, zum Beispiel für Transport wegfällt. So war es auch, doch leider hat man viel zu lange Zeit vergessen das Ende eines Produktes mitzubetrachten oder in Kreisläufen und über interne Kreisläufe hinweg zu produzieren, zu verarbeiten, Produkte zu nutzen und wiederzuverwerten.